EOD-Datenfeeds

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EOD-Datenfeeds

      Hallo,

      ich überlege mir evtl. dieses Jahr den Agena-Trader zu gönnen. Es erleichtert ja am Ende doch so einiges wie es ausschaut.

      Aber ich würde das nur machen, wenn man eine preiswerte oder kostenlose Möglichkeit für EOD-Daten hat. Im Netz finde ich keine Infos dazu.

      Also meine Fragen an die Agena-Pros hier:
      Welche EOD-Feeds außer Teletrader lassen sich aktuell einbinden? FX-Bereich wäre wichtig. Aber ebenso Aktien....

      Hat jemand Infos oder noch besser Erfahrungen dazu?

      Besten Gruß
      -> Versuche nie die Märkte vorherzusagen...
      -> Bevor ich das nehme was ich kriegen kann, warte ich lieber darauf, bis ich das bekomme, was ich haben will !!!

    • TiboPoulson schrieb:

      Aber ich würde das nur machen, wenn man eine preiswerte oder kostenlose Möglichkeit für EOD-Daten hat ...

      Welche EOD-Feeds außer Teletrader lassen sich aktuell einbinden? FX-Bereich wäre wichtig. Aber ebenso Aktien....
      Hi.

      EOD ist bis dato der Yahoo Feed bei Installation bereits eingerichtet 8)
      Und dieser ist ja bekannternaßen gratis, nur wird im Yahoo Feed meines Wissen leider kein Forex geliefert. Also Aktien hättest mit diesem Gratis Feed abgedeckt (wenn dir EOD genügt).
      Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel. (Bertrand Russell)
      Über das gelebte Leben und das wir vielleicht führen wollten...
      Mein Trading-Blog
    • Björn schrieb:

      TiboPoulson schrieb:

      Aber ich würde das nur machen, wenn man eine preiswerte oder kostenlose Möglichkeit für EOD-Daten hat ...

      Welche EOD-Feeds außer Teletrader lassen sich aktuell einbinden? FX-Bereich wäre wichtig. Aber ebenso Aktien....
      Hi.

      EOD ist bis dato der Yahoo Feed bei Installation bereits eingerichtet 8)
      Und dieser ist ja bekannternaßen gratis, nur wird im Yahoo Feed meines Wissen leider kein Forex geliefert. Also Aktien hättest mit diesem Gratis Feed abgedeckt (wenn dir EOD genügt).


      Was eine weitere Möglichkeit wäre: Ein Konto bei FXCM eröffnen, denn dieses lässt sich in den Agena integrieren. Ob dann dort getradet wird oder die Orders wo anders eingeben werden, kann ja flexibel gestaltet werden ;) Auf jeden Fall könnte so der Agena mit FX Daten gefüttert werden.

      Damit wären deine Wünsche ja erfüllt:
      - Aktien via Yahoo Feed (gratis, aber Achtung: nur EOD!)
      - FX Daten via FXCM
      Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel. (Bertrand Russell)
      Über das gelebte Leben und das wir vielleicht führen wollten...
      Mein Trading-Blog
    • Zunächst Danke für die Antworten in so kurzer Zeit...
      So ein Investment von 700 € will ja vorher gründlich überlegt und durchleuchtet sein. ;)

      Auf der Agena-Website ist ja auch von Google die Rede gewesen... Gibt es dazu Erfahrungen? Sozusagen als Backup zu Yahoo?
      -> Versuche nie die Märkte vorherzusagen...
      -> Bevor ich das nehme was ich kriegen kann, warte ich lieber darauf, bis ich das bekomme, was ich haben will !!!

    • Hi
      Ich Teste seit Freitag FXCM mit AT so richtig gut läuft das nicht.
      Im AgenaTrader werden die Positionen geschlossen aber auf der Plattform von FXCM sind alle Positionen noch offen.
      Dazu kommt noch das der Datenfeed sehr langsam ist bzw. gar nicht geladen wird.
      Vielleicht liegt es an mir, ich werde mal beim Support von AT nachfragen und euch auf dem Laufenden halten.
      „Wenn man nicht anfängt, kommt man nie ans Ziel“
    • Downloader für Yahoo und andere kostenlose EoD-Kursdaten

      TiboPoulson schrieb:

      Aber ich würde das nur machen, wenn man eine preiswerte oder kostenlose Möglichkeit für EOD-Daten hat. Im Netz finde ich keine Infos dazu.


      Hallo Tibo,

      im Netz gibt es doch jede Menge davon

      Seit ca. einer Dekade haben Softwares wie bspw. MetaStock, Investoxx, Wealth-Lab, TS2000, MultiCharts, NinjaTrader etc. etc. immer dieselbe Frage seitens Anwender "wie bekomme ich die kostenlosen EoD-Daten z.B. Yahoo via lokaler Zwischenspeicherung in meine Tradingsoftware xy ?? Ein besonderes "Problem" stellen kostenlose EoD Futureskurse (Terminkontrakte) sowohl adjustiert als auch nicht adjustiert dar, hier werden dann wohl Anbieter wie CSIdata (sehr guter Ruf) oder Pinnacle Data benötigt da die kostenlosen dies meist nicht haben ...

      Hier ein paar bekannte Lösungen (ohne Gewähr meinerseits):

      mldownloader.de

      trading-tools.com/mld/tutorials/DownloadHistoricalData.htm Film
      trading-tools.com/mldownloader…sche-EOD-aktien-kurse.htm
      ML Futures Downloader (gab es mal oder gibt es noch??) ist bei den Futures ist ein monatliches Abo notwendig ( 9.95 USD)


      databull.com/
      eoddata.com/
      datasharks.biz/
      premiumdata.net/
      usecinternational.com/quotes4u/index.htm
      yloader.com/
      quaccess.com/
      hypertrader.it/eoddata.shtml (SmartDownloader)
      barchart.com/*
      * weiss nicht ob es hier kostenlos ist?

      Egal was, es sollten Server wie beispielsweise Yahoo, MSN.com und Quote.com sowie ggf. Google Finance für den kostenlosen Download EoD-Daten unterstützt werden. Noch besser wäre es wenn Software wie agena trader oder NinjaTrader diese kostenfreie Anbindung via interner Lösung "on Board" hätten

      Zu den Downloadern muss man jedoch auch sagen das es schon mal vorkommen das gewisse Werte oder Kurse fehlen und verspätet nachgereicht werden, der sehr beliebte ML Downloader hatte da Anfang 2010 größere Probleme wie im Netz nachzulesen war!

      Dies ist der Vorteil von Angeboten wie esignal on demand, Teletrader, PRT, visualchart EoD welche durch die Gebühr auch einen entsprechenden Kundensupport mitbei haben.

      Viel Erfolg.
      Beste Grüße

      Roti ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TiboPoulson () aus folgendem Grund: #1 Links korrigiert #2 Auf Wunsch des Autors weitere Links eingefügt

    • mir ist durchaus bewusst, dass sich ein bezahlter Datenfeed durchaus in der Art und dem Service gegenüber der kostenlosen / kostengrünstigen Lösungen unterscheiden....

      Meine Überlegung ist nur folgende:
      - ich bin Freizeit- / Hobbytrader
      - Teletrader würden pro Monat 39,- € kosten --> macht rund 470 € pro Jahr !! --> das muss man als Hobbytrader erstmal wieder einspielen ;)

      Vielleicht bin ich da auch durch meinen Beruf (Controlling :D) etwas geschädigt, wenn ich Investitionen / Fixkosten abwäge ob und wie ich die wieder erwirtschafte :D Für mich ist Trading unterm Strich eine Art Business.
      -> Versuche nie die Märkte vorherzusagen...
      -> Bevor ich das nehme was ich kriegen kann, warte ich lieber darauf, bis ich das bekomme, was ich haben will !!!

    • Jo Tibo als Controller hast du es nicht einfach nenne Controller auch gerne Erbsenzähler ;)

      Aber eigentlich ein günstiges Hobby mal als Vergleich zahle schon fürs Gym pro Monat €45 kann aber nichts dabei verdienen.

      Was habe ich davon einen gesunden Körper der mich jahre länger und vitaler Leben lässt sprich brauche mehr Kohle, außerdem durch meine gestählten Körper fliegen die Frauen auf mich was auch mehr kostet weil Frauen sind auch ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor also außer Spesen nichts gewesen :P :D

      Stimmt ja auch Trading ist Business und auch so zu behandeln mit allen drum und dran.
      Es muß bitter schmecken bevor es süß wird.
    • TiboPoulson schrieb:

      wenn ich Investitionen / Fixkosten abwäge ob und wie ich die wieder erwirtschafte Für mich ist Trading unterm Strich eine Art Business.

      CaptainCrunch schrieb:

      Stimmt ja auch Trading ist Business und auch so zu behandeln mit allen drum und dran.


      volle Zustimmung, Trading ist ein Business und kein Hobby. Bei einem Hobby geht es ja primär auch um Faszination, Leidenschaft, Vergnügen bzw. jenes Thema was man schon immer im Leben machen wollte ...

      Das mit den ganzen Datenfeeds, historischen Daten und ggf. adjustierbaren Terminkontrakten aus einer Kursdatenbank vom Anbieter x welche Kosten y "verursachen" sollten schon ins Verhältnis zum Tradingkapital und der Ertragschance stehen. Mal krass gesagt wenn ich ein 1000,- EUR CFD, FX Konto habe und für Börsenkurse in Realtime sagen wir auch krass 200,- EUR pro Monat ausgebe wird das rein wirtschaftlich schwer hier dauerhaft nach Abzug von Fixkosten, Gebühren und Datenfeed profitabel zu werden. Habe ich jedoch bspw. 50.000 und mehr sind diese 200,- EUR p. M. durchaus akzeptabel als Fixkosten.

      Da die meisten hier im Forum alleine schon mit der Software agena trader oder NinjaTrader eine anspruchsvolle Herangehensweise haben wird auch der Datenfeed entsprechend sein müssen und eben auch das Risikokapital sonst machen diese Kosten deine Chancen sehr gering 8|

      Zur Rettung sei in diesem Thema noch angemerkt das mit einer gewissen Portion "Unschärfe" und auf hohen Zeitrahmen die Daten-/Softwarekosten durchaus deutlich zurückgehen können bzw. fast nix mehr kostet, je mehr man bspw. ins Daytrading/Scalping mit exakten Ausbrüchen Intraday die tick by tick und auf die Sekunde genau angetriggert werden wird deine Ausrüstung lebenswichtig jedoch ohne Aussicht auf Erfolg, man lerne "schwimmen im Haifischbecken" :ui:

      Viel Erfolg.
      Beste Grüße

      Roti ;)
    • zum Thema Datenfeed...

      Ich trade bei FXCM:

      nun frage ich mich, wenn ich ein Top und Kostenintensives Datenfeedpacket buche, was hab ich dann davon: Wohl nix. Warum: Weil ich meine Order nach dem Feed von FXCM handel, welche indikativ sind. Ich könnte noch den MT4 von FXCM heranziehen und habe eine Anbindung an Tradeinterceptor, dann sieht man wenigstens Gabs und den Kerzenmantel, was ja bei der Tradingstation fehlt. Leider fehlt auch ein ordentlicher TickbyTick in realtime indikativ und eine 15sec und 30 sec Chart. Dies wäre für die Interpretation wichtig beim Entry.

      ...aber Ok: Nund muss man hier aber die Kirche im Dorf lassen. Die Jungs arbeiten auch nicht umsonst. Wenn es in den Futurebereich geht, sieht die Sachlage anders aus und dann reden wir nicht mehr über Pinats. Da wirds dann Whselfinvest oder Mirus oder ...mit oder ab ca. einem sechsstelligen Betrag. Sonst machts keinen Sinn.

      Ach ja, wenn jemand Erfahrung mit Mirus hat, bitte bei mir melden, bzw. posten. Würde mich mal interessieren bzw. sehr interessieren, das wie, wann, wo, was usw.

      FAZIT: Ich bin mit FXCM definitiv zufrieden im Vergleich zu anderen Anbietern. Und das nun seit über zwei Jahren als activetrader.

      Happy trading und ich freu mich auf die Antworten oder Hilfe zu meinen Fragen.

      Gruß MarkTrader :smoker:
      MarkTrader - Daytrader
    • MarkTrader schrieb:

      nun frage ich mich, wenn ich ein Top und Kostenintensives Datenfeedpacket buche, was hab ich dann davon: Wohl nix. Warum: Weil ich meine Order nach dem Feed von FXCM handel, welche indikativ sind. Ich könnte noch den MT4 von FXCM heranziehen und habe eine Anbindung an Tradeinterceptor, dann sieht man wenigstens Gaps und den Kerzenmantel, was ja bei der Tradingstation fehlt. Leider fehlt auch ein ordentlicher TickbyTick in realtime indikativ und eine 15sec und 30 sec Chart. Dies wäre für die Interpretation wichtig beim Entry.

      ...aber Ok: Nun muss man hier aber die Kirche im Dorf lassen. Die Jungs arbeiten auch nicht umsonst. Wenn es in den Futurebereich geht, sieht die Sachlage anders aus und dann reden wir nicht mehr über Peanuts. Da wirds dann Whselfinvest oder Mirus oder ...mit oder ab ca. einem sechsstelligen Betrag. Sonst machts keinen Sinn.


      Hallo MarkTrader,

      danke für deinen "Einwand" welcher berechtigt ist jedoch die andere Seite der Medaille ist das ein unabhängiger Datenfeed immer eine Kontrollmöglichkeit für den Trader ist ob seine ausgeführten Orders beim Market-Maker (FX, CFD, ETF/ETC/ETN, OS und (Hebel)Zertis) ident mit dem Markt/Marktgeschehen zum Zeitpunkt der Order- und Stoppausführung war. Natürlich ist es so das hier zwischen Termin- und Kassamarkt einerseits und FX, SPOT sowie den ganzen Retailprodukten andererseits unterschieden werden muss!!

      Die Börse hat ja ein zentrales Orderbuch im Gegensatz zum OTC-Markt (Pools/Dark-Pools, Market-Making, Matching ist alles in verschiedene Orderexcecutionnetzwerke aufgeteilt welche 24h um den Globus gehen) anderseits. Ein sehr guter Datenfeed kann bei FX, SPOT auch gezielt nur - in deinem Fall FXCM - einen Kontributor als Chart- und Orderbook anzeigen (Single Contributor Symbols bspw. EUR@FXCM).

      Ich hatte mal tradesignal mit Teletraderdatenfeed, da war es je nach Datenpaket das die Währungspaare in unterschiedlicher Form oder Qualität abrufbar sind. Bei Teletrader wird dies als Composite - hier werden ca. 2 - 12 Kontributoren je nach Pair zur Kursermittlung herangezogen - bezeichnet. Daher hat jeder Kontributor sein eigenes Symbol/Währungspaar, bei Teletrader damals z.B. EURUSDBARC TENA für den OTC-Kurs der Barclays Bank London. Mit All Composites werden alle Kontributoren zur Kursermittlung herangezogen, dies hat immer gut funktioniert. Hier ergeben sich natürlich viele Kursstellungen, aber auch das sogenannte Marktrauschen ist höher.

      Möchte nicht oberlehrerhaft oder rechthaberisch sein, doch wer das Tradinggeschäft ernsthaft betreibt, dem sollte schon klar sein das jeder OTC-Trader auch mit noch so kleinen Positionen immer einen Referenzdatenfeed zur Kontrolle und Abrechnung seiner Trades benötigt um Abweichungen oder gar betrügerisches Handeln gegen Ihn selbst schnell ausfindig zu machen. Ausnahme ist wie Du schon richtig festgestellt hast FX, SPOT da hier eben nur der eine Datenfeed (Bid, Ask) eines Anbieters im Reklamations- und Streitfall aus eben dem einen ausserbörslichen Ordernetzwerk (Kontributor) gilt, hier ist man halt dem einen CFD, FX OTC-Market-Maker komplett ausgeliefert ...

      Abschließend sei noch gesagt das bspw. bei MetaTrader-Software der mitgelieferte kostenfreie Datenfeed zum Backtesten oder Walk-Forward-Test besonders bei CFDs ungeeignet ist und ein guter Datenfeed daher unausweichlich ist um im "groben" mal herauszufinden ob die Handelsmethode funktionieren könnte. Und auch klar das diese Datenfeedkosten erst mal wieder hereingehandelt werden müssen, also mit Minikontos geht das nicht, aber das ist ein anderes Thema.

      Man kann später wenn man seine Methoden, Setups in und auswendig kennt und verfeinert hat dann auch ohne parallelen Börsendatenfeed anwenden, gemäß Michi Voigt ab wann sich ein Trader mit weiteren "tüfteln" lächerlich macht, dies bedarf aber einiger Jahre Erfahrung!

      Viel Erfolg.
      Beste Grüße

      Roti ;)
    • Also jetzt muss ich auch mal was dazu sagen ich halte wie viele wissen nix von CFDs oder fx ich benutze fx nur zum spielen darum immer micro lot.

      Wenn jemand richtig handeln will und davon gehe ich bei euch aus da sollte er zum Future gehen.

      Und bitte jetzt nicht der Einwand mit den kosten Bund kann man ab einer Punkt Größe von 10€ handeln so wie den Euro Future und kosten sind viel kleiner als beim FX.

      Mini Dow geht schon ab 5$

      Also warum ins Casino gehen denn mehr ist FX und CFds in mein Augen nicht


      Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD
    • TiboPoulson schrieb:

      Zunächst Danke für die Antworten in so kurzer Zeit...
      So ein Investment von 700 € will ja vorher gründlich überlegt und durchleuchtet sein.

      TiboPoulson schrieb:

      Auf der Agena-Website ist ja auch von Google die Rede gewesen... Gibt es dazu Erfahrungen? Sozusagen als Backup zu Yahoo?
      Hallo zusammen,

      meines Wissens gibt es die Google Finance API offiziell nicht mehr:
      developers.google.com/finance/?hl=de

      Liebe Grüße
      Mario

    • @Jimmyrakete


      "Also warum ins Casino gehen denn mehr ist FX und CFds in mein Augen nicht"

      du meinst das aber nicht für allgemeines FX spot trading oder? Es gibt doch enorme Unterschiede zwischen sog. Market Makern und
      Brokern mit direktem Zugang (ECN/STP...) oder? Bei einem Market Maker will ich kein Konto haben, aber was spricht gegen
      ECN Broker? CFDs ist klar ... das geht nur mit MM, aber Forex? Ev bin ich auch komplett auf dem falschen Dampfer (bin Anfänger :) )

      Danke für deine Antwort.
    • Hi.

      Es hängt eigentlich erstmal von deinem Startkapital ab. Bei MM kannst du oft mit viel geringerem Startkapital (Handel von Microlots etc.) starten und damit auch bei kleinem Konto ein ordentliches MoneyManagement fahren. Prinzipiell ist das gut.

      Wie macht der MM das? Naja, er gleicht erstmal Longs und Shorts seiner Kunden aus, geht möglicherweise eine Gegenposition ein (Hedgen)* oder leitet die Order einfach an den Markt weiter.
      *Achtung: wenn der MM die Gegenposition am Markt eingeht, heißt das nicht, dass er gegen dich handelt. Auch der MM bewegt die Märkte nicht.

      Im Grunde ist es mit CFDs das selbe Spiel. Der MM stellt das Produkt und die Kurse und der Trader kann mit geringen Marginanforderungen und hohen Hebeln traden.
      Nutzt man das, um anstelle größerer Positionen zu diversifizieren, sind CFDs ein tolles Instrument.

      Solange man das eben nicht auf kleinsten Trendgrößen macht, sondern im Stundenbereich, vielleicht auf Daily wird man schnell feststellen, dass nichts manipuliert wird. Ne 100 Pip- Bewegung ist dann vielleicht auf Grund des variablen Spreads nur noch 95 Pips groß aber was solls...


      lg,

      der Alex