Abgeltungssteuer bei IG Markets

    • Abgeltungssteuer bei IG Markets

      Hallo,

      ich muss das jetzt mal fragen, da ich die Info dazu hier nirgends finde. Ich bin bei IG Markets und bekomme dort täglich einen Kontoauszug (der oft 5-6 A-4-Seiten lang ist). Ich handle nur Forex und Indizes. Wie gehe ich nun in der Steuererklärung vor. Was muss ich letztendlich versteuern? Meinen täglichen Gewinn (muss ich jeden Kontoauszug vorlegen?)? Was ist mit den Verlusten? Oder muss ich das, was ich von meinem Handelskonto wieder auf mein Girokonto überweise, versteuern, weil das letztendlich mein Profit ist. Was muss ich dem Finanzamt als Nachweis bringen? Bisher hab ich mir noch nicht die Gedanken gemacht, da ich übers Jahr gesehen keinen Gewinn hatte, da hab ich einfach nichts angegeben. Ab diesem Jahr sieht das langsam anders aus. Wie geht ihr alle damit um. Soviel ich weiß, führen nur deutsche Broker die Steuer automatisch ab.

      Ich danke Euch für Eure Hilfe.... (nicht, dass ich unwissentlich zur Steuerhinterzieherin werden :winki: )

      LG Anni
    • Hi anni,
      Ruf einfach mal bei Ig oder schreibe ihnen ne Mail das du eine Jahresauflistung von z.B. letzten Jahr haben willst. Dauert nur 5 minuten dann schicken die dir ne email. Das ist dann Quasi ein zusammengefasster Kontoauszug mit gesamt Gewinn, Verlust, Gebühren etc.
      Dort kannst du dann auch sehen ob du mit deinem Gewinn noch innerhalb des frei Betrages bist.

      Grüße

      Der Mo
      "Nicht der einzelne Trade, sondern die Summe aller Trades machen den Gewinn"
    • anni201075 schrieb:

      Ach so, das wusste ich nicht, dass das geht.
      Die Gewinne werden sozusagen auch wie Zinsgewinne betrachtet und was über den Freibetrag ist mit 25 % versteuert, sehe ich das richtig so?

      Gruß Anni


      Zudem kommen noch Soli und, wenn du in der Kirche bist, auch noch Kirchensteuer hinzu. Dann sind es knapp 28%.

      Anfangs gab es mit der Jahresendabrechnung bei dem einen oder anderen Finanzamt Schwierigkeiten, aber mittlerweile sollte das funktionieren.
    • anni201075 schrieb:

      Ich hab das Taxman Steuerprogramm, das führt mich da hoffentlich ordentlich durch. Ich wollte nur erstmal wissen, was die Grundlage der Berechnung der Steuer ist. Dann hoffe ich, das Finanzamt macht keinen Ärger.
      Und nicht vergessen: Du hast 801 € Steuerfreibetrag (»Sparerpauschbetrag«) auf Kapitaleinkünfte.

      LG,
      rabbit007
      »Bullen benutzen die Treppen, Bären stürzen sich aus dem Fenster.«
    • rabbit007 schrieb:

      Und nicht vergessen: Du hast 801 € Steuerfreibetrag (»Sparerpauschbetrag«) auf Kapitaleinkünfte.

      LG,
      rabbit007
      Bzw. 1602 € für Verheiratete. Aber das sollte das Programm selbstständig berechnen können.

      anni201075 schrieb:

      Ja, das hab ich nun verstanden. Hoffe, ja, dass es mal mehr sein wird (aber die Steuer verdirbt einen den Spaß gleich wieder).

      LG Anni
      Ich muss sagen, dass die Abgeltungssteuer für mich das beste war, was diese Regierung bis heute zustande bekommen hat. Für Kleinanleger ist das natürlich umgekehrt der Fall. Kommt halt immer darauf an, von welcher Seite man es betrachtet.
    • Du bekommst ca. im März/April des nächsten Jahres von deinen Banken eine "Jahressteuerbescheinigung" zugeschickt. Darauf werden deine Kapitaleinkünfte (meistens verrechnet mit Verlusten) ausgewiesen inkl. Abgeltungsteuer! D.h. man braucht gar nichts mehr machen, weil die Banken die Abgeltungsteuer schon automatisch an das Finanzamt abführen.

      Bei IG ist das allerdings anders, soweit ich weiß. Die behalten die Abgeltungsteuer nicht automatisch ein. D.h. du bekommst trotzdem eine Jahressteuerbescheinigung ausgestellt in der genau steht wo du was in deiner Steuerererklärung eintragen musst. Evtl. musst du diese bei IG anfordern am Ende des Jahres. Dein Steuersatz auf die Kapitaleinkünfte beträgt dann, wie oben erwähnt, ca. 28%! (Es sei denn, du hast einen persönlichen niedrigeren Durchschnittssteuersatz, dann kannst du dich mit diesem veranlagen lassen)
    • Ach, noch etwas wichtiges hätte ich fast vergessen. Wenn dein zu versteuerndes Gesamteinkommen unter dem 25% Abgeltungssteuersatz liegt, kannst du dich auch nach deinem individuellen Steuersatz besteuern lassen. Ich weiß nicht genau, ob das in deinem Fall überhaupt interessant ist, da ja dein Mann, wie du eingangs geschrieben hast, gut verdient und dann sicher die günstigere Steuerklasse besitzt. Interessant wird es dann aber wieder, wenn der Steuerabzug des Gesamteinkommens von dir und deinem Mann unter dem 25% Steuersatz liegt. Müsstet du dir dann vielleicht genauer durchrechnen. Aber bis dahin musst du sowieso erst einmal Gewinne generieren.

      Edit: Ballkönig hat es schon erwähnt. Habe ich leider übersehen.