Trendgrößen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Kurzformen der Markttechniker

      Die Abkürzungen, damit alle möglichst eine gleiche "Sprache" sprechen. Vor allem zur Untersccheidung der absoluten und realtiven Trends.

      Mit freundlicher Genehmigung von Nick (Ersteller der Datei)
      Dateien
      • Kurzformen.pdf

        (47,79 kB, 194 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel. (Bertrand Russell)
      Über das gelebte Leben und das wir vielleicht führen wollten...
      Mein Trading-Blog
    • Trendgrößen Bestimmungs Wirrwarr

      andi schrieb:

      Hi gekko85,

      es kommt immer darauf an, welchen Trend von T3 Du handeln möchtest. Deshalb findet auf den unterschiedlichen Charts (egal welche ZE) nochmals folgende Unterteilung statt:

      G1 = Größerer Trend
      G2 = Mittlerer bzw. normaler Trend
      G3 = Kleinerer Trend

      Hierbei gilt es darauf zu achten, je nach gehandeltem Trend die gültige GWL zu beachten.
      Ich habe mal ein Beispiel angehängt, wenn auch nicht 100% sauber, da G3 einzuzeichnen meist etwas schwierig ist, hierfür müsste man besser eine ZE runterschalten, um den Trend wirklich sauber zu erkennen.

      Ich hoffe, die Grafik hilft dir ein wenig weiter, um zu erkennen, welche Ausschläge für den jeweiligen Handel von Interesse sind.

      Im Übrigen könnte sich hier ein schönes Setup entwickeln, wenn G2 wieder einen Abwärtstrend gebildet hat :)

      Grüße
      Andi

      Hi.

      Auf der Suche nach Antworten bzgl der Trendgrößen T1, T2, T3 und der daraus wieder ersichtlichen G1, G2 und G3 bin ich auf diese Antwort gestoßen. Allerdings ist das Bild nicht mehr da von dem hier die Rede ist. Kann das evtl nochmal jemand hochladen bitte oder nochmals eine kleine Erklärung abgeben wie es sich mit den Trendgrößen verhält?

      Ich habe das Problem, dass ich T1, T2 etc zwar zu erkennen glaube, aber würde ich z.b. bei T2 nur ein paar Stunden mehr in Betracht ziehen ergebe sich manchmal sofort ein ganz anderes Chartbild mit anderer Trendbildung. Das verwirrt mich ungemein. Gibt es Richtlinien an die man sich halten kann wie z.b. ein T2 ist nie grösser als 24 Stunden z.b., egal auf welcher ZE man sich den betrachtet oder ist hier mein Ansatz schon komplett falsch?

      Vielen Dank für Eure Unterstützung.

      Beste Grüße.
      Sven
    • thefan0815 schrieb:

      Allerdings ist das Bild nicht mehr da von dem hier die Rede ist.

      Hallo.

      Leider sind einige Dateianhänge aus dem damaligen Zeitraum verloren gegangen. Es muss bei dem Domainumzug und der Datenbankverschiebung passiert sein. Ich habe zwar noch alte Datenbanksicherungen aus dieser Zeit. Eine Einspielung alter Backups kann aber nur komplett gemacht werden. Daher werden vermutlich die alten wieder da sein, dafür neue Inhalte weg. Sorry, für die schlechte Nachricht.

      Vielleicht hat Andi das Bild noch auf seinem PC, sodass er es evtl. nochmal neu hochladen könnte.


      VG
      Björn
      Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel. (Bertrand Russell)
      Über das gelebte Leben und das wir vielleicht führen wollten...
      Mein Trading-Blog