EURSEK

    • Hallo zusammen!

      anbei eine kleine markttechnische Analyse zum EURSEK.
      Als Signallage nehme ich den M5 Chart

      zur GWL auf H1:
      Wir sehen hier einen sauberen Abwärtstrend. Die Marktphase befindet sich gerade in der Bewegung und wir können jederzeit mit einem Einsetzen der Korrektur rechnen.




      Auf M5 sehe ich einen 123 kurz vor dem Durchrbuch. Sollte der kurs unter die rote Pivot-Linie schließen, wäre ich bereit Short einzusteigen.
      Da die Marktphase in der GWL sich gerade in der Bewegung befindet und die Korrektur jederzeit Beginnen kann, wird der Handel der Bewegung dem Trendhandel vorgegen.

      Zum Trade:
      Einstieg Short, bei Durchbruch durch den Pivotpunkt und den roten Punkt 2. Mein Take Profit ist kurz vor der nächsten roten Pivotlinie und der Stop loss als Trailingstop unter Beachtung von Innenstäben.





      Während ich das hier gerade schreibe, wurde mein Signal getriggert und bin im Trade Short eingestiegen.
      Sobald mein Trade abgeschlossen ist, kommt ein Update.


      EDIT:
      Trade ist gut gelaufen (Einstieg: roter Pfeil, Ausstieg: Blauer Pfeil). Mein Take Profit wurde getriggert.
      Nach der nächsten Korrektur einen Wiedereinstieg Richtung Short mit dem gleichen Ziel suchen.



      Mich würde sehr eure Sichtweise interessieren...
      Da ich noch ziemlich am Anfang meiner Tradingkarriere stehe, bin ich besonders gespannt auf eure Einschätzungen zu dieser Situation.

      Gerne könnt ihr in diesem EURSEK-Blog weitere Ideen dazu posten. Wir sitzen alle im gleichen Boot und es wäre ein Gewinn für uns alle, wenn wir uns angeregt austauschen könnten.

      Freue mich auf eure Beiträge
      Bilder
      • EURSEK_D1.jpg

        336,6 kB, 1.896×810, 7 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dynamicus ()

    • Ich habe ein paar Fragen:

      - Warum willst du dieses paar handeln und nicht irgendein anderes?
      - Warum glaubst du, dass die Markttechnik auf dem Forexmarkt vielversprechend ist?
      - Wie entsteht ein Forex-Kurs?
      - Wovon hängt der Kurs im EUR/SEK ab?
      - Wie entstehen Kurse bei Crosspairs?

      Viele Grüße
      Wie handelt man denn nun am besten an der Börse?

      Hmm... am besten profitabel :)

      ___________________________________________
      www.boersenlehrling.de
    • Ich war heute am Rhein spazieren. Vor dem Schifffahrtsamt befindet sich eine Schautafel, an der die Pegelstände als Linienchart veröffentlicht werden.

      Ich konnte in diesen Charts saubere Aufwärtstrends, Seitwärtsphasen und Abwärtstrend erkennen. Man hätte sogar Widerstände, Unterstützungen, Kanäle, Dreiecke und was weiß ich noch alles einzeichnen können. Verblüffend. ;)
      Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen
    • Spinshot schrieb:

      Ich habe ein paar Fragen:

      - Warum willst du dieses paar handeln und nicht irgendein anderes?
      - Warum glaubst du, dass die Markttechnik auf dem Forexmarkt vielversprechend ist?
      - Wie entsteht ein Forex-Kurs?
      - Wovon hängt der Kurs im EUR/SEK ab?
      - Wie entstehen Kurse bei Crosspairs?

      Viele Grüße
      Sorry, für die späte Antwort, war in den letzten Tagen nicht da.
      Danke für deine Fragen, die zum Nachdenken anregen.

      Ich habe das so verstanden, dass die Markttechnik primär das Hineindenken in andere Marktteilnehmer ist.
      Auch bei Forex gibt es mehrere Marktteilnehmer, wieso sollt es also nicht funktionieren? Auch im FX lassen sich deutliche Trends, die aus Bewegung und Korrektur bestehen, erkennen. So sehe ich das zumindest.

      Die Kurse bei FX hängen vor allem vom Bedarf an Zahlungsmitteln, dem Leitzins, Spekulationen, Erwartungen der Anleger, etc an. Viele verschiedene Faktoren. Es sind also nicht nur die Anleger und Spekulanten, die die Kurse treiben.
      Aber, wie auf jeden Markt, bringen die verschiedenen Faktoren den Kurs auf längere Sicht in eine bestimmte Richtung.

      Ich gebe dir Recht, wenn du sagst die Markttechnik lässt sich auf Aktien, CFDs, etc. besser anwenden.
      Aber in diesen Markt hatten sich gerade Signale gebildet, die meinem Setup entsprachen. Und wenn es nicht geklappt hätte, gab es meinen Stop. Ich muss noch viel lernen und probieren. Wenn sich herausstellt, dass FX nichts für mich ist, dann lass ich es da und gehe in andere Märkte.

      Viele Grüße
      dynamicus

      ps: magst du deine Fragen trotzdem einzeln beantwortet haben? =)
    • Ned Kelly schrieb:

      Ich war heute am Rhein spazieren. Vor dem Schifffahrtsamt befindet sich eine Schautafel, an der die Pegelstände als Linienchart veröffentlicht werden.

      Ich konnte in diesen Charts saubere Aufwärtstrends, Seitwärtsphasen und Abwärtstrend erkennen. Man hätte sogar Widerstände, Unterstützungen, Kanäle, Dreiecke und was weiß ich noch alles einzeichnen können. Verblüffend. ;)

      Bist du Long oder Short gegangen?? =D