1-2-3 Zeichnung, GWL und Trendgrößen

    • 1-2-3 Zeichnung, GWL und Trendgrößen

      Guten Tag,

      es geht mal wieder um das ekelhafte Thema "Trendgröße" und im anschluss darauf noch ein paar kleine Fragen zum Thema Korrelation. Erstmal kurz zu meinem Ziel.
      Mein Ziel:
      - Handel von Deutschen Dax Aktien
      - Bewegungshandel in Trendrichtung beim Bruch eines Punkt 2 im H4 Chart
      - Übergeordnete Trendgrößen- und Trendrichtungsbestimmung im D1 Chart
      - Handel in richtung des Trends
      - Dax Long? dann nur Long in Aktien die Long anzeigen oder umgekehrt
      - beachtung der Korrelation zum Dax
      - SMA 200er als besätigung des Trends

      Meine Probleme:
      - Trendgröße
      - Korrelation

      Ich lade euch mal die Chartabbildung der Aktie Adidas mit zwei verschiedenen aufgezeichneten Trendgrößen hoch.

      So würde meine Analyse aussehen. Demnach würden wir uns in der Korrektur des Aufwärtstrends befinden. Der untergeordnete Trend (gestrichelte Linie) wäre demnach NOCH Short oder?

      Meine Frage zu dem Abbild stimmt diese 1-2-3 Einzeichnung ?
      Passt das mit dem über- und untergeordnetem Trend?
      Ist der letzte Punkt 2 im untergeordnetem Trend schon ein Punkt 2 oder wird er erst zum Punkt 2 falls der vorherige Punkt 2 unterschritten oder der vorherige Punkt 3 überschritten wird?


      Oder könnte das hier sogar meine GWL sein und das blaue (als beispiel eingezeichnet) als untergeordneter Trend anerkannt werden?
      Laut dem Beispiel wären wir in einem Abwärtstrend. (der sogar kurz gebrochen wurde)


      Meine Frage zur Korrelation lautet. Wenn meine Trades eine Laufzeit von ca. 2-5 Tagen haben. Welche Korrelationszeit wäre demnach dann die richtige? Die Korrelation von 20 Handelstagen? oder die von 250? Und wie kann ich überhaupt Long oder Short gehen wenn ich die Trendgröße nicht mal richtig erkenne. Wenn ich im Dax eine andere Trendgröße habe, weil ich die für richtig emfpinde und in der Aktie, die im Dax drine ist ,eine andere Trendgröße warnehme dann funktioniert das doch garnicht oder? Und wenn eine Aktie zum Dax eine Korrelation von 0 bis +0,3 aufweist aber mir ein short signal gibt obwohl der Dax long ist, dann könnte ich doch theoretisch da die Korrelation sehr gering ist short gehen?

      Fragen hinter Fragen. Ich hoffe ihr versteht meine Fragen und ich bedanke mich schonmal an alle die sich das aufmerksam durchlesen und mir versuchen zu helfen.

      MfG Diogo Fernandes

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Diogo Fernandes ()

    • Meinst du das zweite Hoch von rechts (Anfang Februar, bei 185)? Solche geringfügigen Verletzungen sind für mich unerheblich, nach meiner Erfahrung werden solche Punkte im Gegenteil gern noch mal kurz angehandelt bevor der Trend sich dann fortsetzt.

      Erst wenn er richtig darüber ist (z.B. mit Schlusskurs) sieht das für mich anders aus und ein Aufwärtstrend ist gegeben (auf dessen Korrektur man dann für einen Einstieg warten sollte).
    • Also ich habe mir mal erlaubt in deine Zeichnung drüber zu kritzeln. Und dir angezeigt was ich meine.
      Also ich weiß das ein Abwärtstrend trotzdem Intakt bleibt auch wenn kein neues Tieferes Tief gebildet wird. Solange es ein Tieferes Hoch gibt. Aber ich habe es dir eingezeichnet das was du als Korrektur meinst empfinde ich als Trendbruch und sehe sogar schon ein 1-2-3 in gegenrichtung.


      Oder liege ich hier jetzt komplett falsch?
    • Okey danke jetzt wird es wieder etwas klarer. Jetzt verstehe ich was du mit der Korrektur gemeint hast. Wobei ich sagen muss das ich das mit der Trendgröße wahrscheinlich einfach mal weiter probieren sollte was mir mehr liegt. Wie wäre das zur Korrelation? Könntest du mir da weiter helfen? Welche Handelstage da für meine Trendgröße Passen würde bzw. für diese Trendgröße?
    • Hallo Lutz,
      deine Trenddarstellung entspricht m.M.n. aber nicht einem 1-2-3-Trend. Ich habe mal die Trends, wie ich sie sehe eingezeichnet. Der rote Abwärtstrend (dicke rote Linie) bricht seinen P3 an der schwarzen Linie (blau = Regression). Dadurch ergibt sich der grüne Aufwärtstrend

      Wenn man den gesamten Zeitraum betrachtet, waren wir sogar immer in einem Aufwärtstrend (gelber Trend). Wobei die letzten beiden Trendabschnitte noch keine Aussage über die weitere Entwicklung des Aufwärtstrends machen. Denn weder wird der P2 nach oben gebrochen (--> Fortsetzung der Progression) noch wird der markierte P3 nach unten gebrochen (--> Trendbruch).
      Bilder
      • 2.png

        83,41 kB, 1.152×704, 12 mal angesehen
    • Der gelbe Trend ist für mich auch viel zu groß. Was man im Bild aber schön sieht ist, das eine große Progression auch einen handelbaren Gegentrend hervorbringen kann (wobei die Definition für "groß" selbst nicht einfach ist).
      Auch bei der Interpretation stimme ich voll zu. Deshalb ist der Einsatz eines "Erkennungswerkzeugs" auch keine schlechte Idee. Hat man einmal "sein" Regelwerk zur Erkennung definiert, sollten die (meisten) Trends auch richtig dargestellt werden.
    • Natürlich. Der Gelbe Trend denn ich mir oben auch aufgezeichnet hatte war für mich ja auch nur als GWL zu sehen. Aber ich habe jetzt mal die letzten zwei Tage bisschen Experimentiert und gemerkt das der Schwarze Trend kleinere Trend doch etwas besser als GWL passt für den H4 und vielleicht sogar H1 Handel.

      @ejzj1
      Jetzt wo du es sagst. Es heißt ja wenn es nicht klar Auf- oder Abwärts geht ist es eine Konsolidierung bzw Steitwärtsphase. Ich glaub ich muss da noch etwas praxis erfahrung sammeln. Das ist mir noch zu Bunt um gescheit daraus ein Regelwerk entstehen zu lassen.
    • Diogo Fernandes schrieb:

      Ich glaub ich muss da noch etwas praxis erfahrung sammeln.


      Die Aktie hat über 3 Jahre seit 2014 eine überaus erfolgreiche Entwicklung hingelegt.

      Da verwundert es nicht, wenn eine gewisse Erschöpfung eintritt. Der Chart von lutzs im Beitrag (2) lässt dies klar erkennen. Seit etwa 1 Jahr dümpelt die Aktie eher unschlüssig in einer Range von etwa 40 P herum.
      Ein klare Tendenz nach oben oder unten ist da nicht auszumachen. Solche Dinger klicke ich schnellstens weg.

      Wenn Du irgendwo einen Trend ausgemacht hast, immer zuerst ins große Bild schauen - 10 Jahre , besser noch länger. Man kann dadurch oft Tendenzen viel klarer erkennen und beurteilen. Zugleich gewinnt man wichtige Informationen über Widerstands- und Unterstützungsbereiche.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hotte ()

    • Hallo @hotte da muss ich dir schon recht geben und ist auch sehr guter Tipp denn ich öfters mal vergesse... Shame on me! Also das mit dem Widerstand- und Unterstützungszonen.

      hotte schrieb:

      Diogo Fernandes schrieb:

      Ich glaub ich muss da noch etwas praxis erfahrung sammeln.

      Die Aktie hat über 3 Jahre seit 2014 eine überaus erfolgreiche Entwicklung hingelegt.

      Da verwundert es nicht, wenn eine gewisse Erschöpfung eintritt. Der Chart von lutzs im Beitrag (2) lässt dies klar erkennen. Seit etwa 1 Jahr dümpelt die Aktie eher unschlüssig in einer Range von etwa 40 P herum.
      Ein klare Tendenz nach oben oder unten ist da nicht auszumachen. Solche Dinger klicke ich schnellstens weg.

      Wenn Du irgendwo einen Trend ausgemacht hast, immer zuerst ins große Bild schauen - 10 Jahre , besser noch länger. Man kann dadurch oft Tendenzen viel klarer erkennen und beurteilen. Zugleich gewinnt man wichtige Informationen über Widerstands- und Unterstützungsbereiche.
      Bloß hat das für meinen relativ, zu der Trendgröße, kurzen Haltedauer keine gewichtete Aussagekraft. Diese Korrektur welches du als Range bezeichnest ist ja der sehr große übergeordnete Trend der für Investoren bzw. für vielleicht nochPositionstrader sinnvoller erscheint. In meiner Trendgröße ist deine Korrektur ja mein Abwärtstrend den ich ja dazu noch untergeordnet im 4H Chart als Bewegunshandel ausführe. Gibst du mir da recht?
    • @ Diogo

      Das hat nichts mit Investieren oder Traden bzw. lang- oder kurzfristig zu tun.
      Wenn ich in Aktien einsteige, suche ich mir welche, hinter denen Dampf steckt – anders ausgedrückt:
      solche mit ausgeprägtem Momentum.

      Ein Beispiel aus der Praxis:
      Bulkowski (der Chart Pattern-Spezi) hat in einem Interview in Traders’ 9.17 erklärt, dass er nur auf US-Aktien setzt, die in den letzten 2 Jahren mindestens eine Kursverdoppelung erlebt haben.



      Noch ein wichtiger Gesichtpunkt:
      Ich habe Voigt so verstanden, dass bei MT nur Impulse (Bewegung) gehandelt werden und dies nur dann, wenn in der GWL ebenfalls ein Impuls läuft. Dies bedeutet, dass auch auf der Trendebene oberhalb der GWL der Trend in die gleiche Richtung zeigt.
      Kurz: Die 3 benachbarten Trendebenen müssen die gleiche Trendrichtung zeigen. Genauso auch nachlesbar bei Carsten Umland.