Prop Trading / Funded Trading

    • Glaubst du wirklich, dass dir jemand 250.000USD überweist`? Du wirst Ergebnisse liefern müssen. Die Kurse, die man kaufen muss, um irgendwann hopefully gesponsert zu werden, liegen iwo im Bereich von 5000€ aufwärts. Damit du tatsächlich in Bereiche vorrückst, wo man dir 250k mit einem Profit Share von 80% anbietet, da musst du schon der Überflieger der Überflieger sein.

      Wenn du bereit bist so viel Kohle für einen Kurs auszugeben, dann kauf dir lieber für 1000EUR alle Bücher, die du zum Thema Handel und Investments finden kannst und fang mit den restlichen 4000EUR an zu handeln.

      Ganz ehrlich, es gibt keine neuen Erkenntnisse im Handel. Er ist so wie er immer war. Wenn 100 Jahre alte Bücher heute noch aktuell sind, würde ich mir 2x überlegen, ob ich für Wissen, dass man sich selbst erarbeiten kann, so viel Geld ausgeben möchte.

      Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
      Wie handelt man denn nun am besten an der Börse?

      Hmm... am besten profitabel :)

      ___________________________________________
      www.boersenlehrling.de
    • Hi Spinshot,

      danke für Deine Antwort!

      Ich habe bis jetzt zwei Plattformen gefunden, die Funded Trading anbieten (topsteptrader.com / oneuptrader.com).

      Dort läuft es so, dass man eine Evaluierungsphase durchläuft, in welcher man zeigen muss, dass man profitabel traden kann. Danach bekommt man einen finanzierten Account gestellt, den man für eine bestimmte monatliche Gebühr (ab ca. 100 €) traden darf. Die Tradingsoftware muss man selbst bezahlen.

      Eine Ausbildung, für die man zahlen muss, gibt es nach meinen Erkenntnissen dort nicht.

      Für Leute mit wenig Eigenkapital ist es m.E. durchaus eine Möglichkeit, ihre Trading-Kenntnisse gewinnbringend umzusetzen.

      Ein Vorteil: Man haftet nicht für Verluste, die man "erwirtschaftet" hat. Man fliegt lediglich raus, wenn man den max. Drawdown erreicht hat.

      VG Paul
      ..........................................................................................
      "Es könnte alles so einfach sein - Isses aber nicht 8) "

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trader P. ()

    • Hallo zusammen,

      ich habe passend dazu am letzten Wochenende ein Gespräch mit einem alten Freund geführt. Er ist bei Heldental und bekommt sein freigeschaltetes Konto nächste Woche.
      Für die "Ausbildung" hat er keine 3K bezahlt, anschließende "Händlerprüfung" liegt bei einer Erfolgsquote von über 95% aller Teilnehmer. Gehandelt werden nur Aktien, Maximal zulässiger Stop beträgt 0,05/USD.

      Und jetzt das witzigste: Um die Nächste Stufe zu erreichen (sprich, ein größeres Konto zu bekommen) muss er rein rechnerisch ein CRV von ~80:1 vorweisen :D :D :D
      Ich meinte dann doch, dass ein 80er CRV doch schon ziemlich hoch ist. Wir reden hier ja auch von einem reinem CRV ohne die Verlierertrades. Da hat er mich aber beruhigt und meinte das er mit dem einen Trade schon letzte Woche ein knappes 60er CRV hatte. Leider war er da noch auf der Demo unterwegs.

      Er hat mir auch von einem Gespräch mit einem der Mentoren erzählt, indem ging es um die zu erreichende Kontogröße um irgendwann mal davon leben zu können. Ihm wurde dann das 1.000.000. Konto empfohlen mit dem Zusatz, dass es gar nicht so utopisch ist, diese Stufe zu erreiche.

      Im übrigen sind die Bezeichnungen " Floored Trader " wohl nicht wirklich geschützt. Es handelt sich bei Heldental um keine tatsächlichen Floored Trader an einer offiziellen Börse. Diese "Geschäfte" die Heldental aufmacht indem eine Anzahl an Tradingdesk stehen nennen Sie selbst Floor. Also nicht beirren lassen.

      Ich halte von diesen ganzen Kapitalgebenen Tradingfirmen überhaupt nichts.

      Schönen Sonntag
      Mit freundlichen Grüßen

      Tobias
    • Hallo Leute,

      ich hatte mich vor über einem Jahr nach Heldenthal erkundigt und ein Gespräch sowie Mailverkehr gehabt. Für mich war das nix, da sehr dubios. Ich hatte keine Dokumente erhalten, keine Fakten, die nachweisbar waren, hatte über die Firma nichts im Internet gefunden und alles sehr sehr dubios in meinen Ohren. Ob das Ganze was taugt oder lediglich Abzocke ist: ich weiss es nicht. Wenn es seriös ist, dann ist es auf jeden Fall seltsam, wie man so geil auf Heimlichtuerei sein kann. Aber egal. Anderes Thema.

      Bei Heldenthal wird nicht so gehandelt, wie wir das kennen. Das ist was ganz Seltsames mit "Liquidität stellen" und mit dem Aktienhandel auch. Auch andere Software - angeblich "ECHTES" Börsenhandelssoftware - zu der auch nichts im Internet zu finden war. Ich weiss nicht mehr, wie das laufen soll, doch das Ganze war vollkommen NICHT mein Ding. Irgendwie was vollkommen anderes, komplett anderer Ansatz. Wahrscheinlich daher die Heimlichtuerei.

      Ich hatte mich mal bei TST probiert, die Combine ein par Mal resettet. Muss auch sagen: ich war damals im Stress, das konnte nicht gut gehen. Ein Freund hat die Combine bestanden und ist dann in der 2. Runde rausgeflogen. Dann wieder Start bei Null. War frustig. Er hat gewechselt zu OneUp - und letzte Woche die Quali bestanden: bei einem 100.000 USD-Konto die vorgegebenen +6.000 USD erwirtschaftet nach Regelwerk. Diese Woche soll das Ganze dann geklärt werden mit Unterlagen, und der Account sollte nächste Woche stehen zum Loslegen. Ich bin mal gespnnt, ob es klappt oder ob die sich rumzicken oder das Ganze ein Fake ist.

      Vorteil OneUp: nur eine Qualifikation von mindestens 15 tagen. Die ist daher leichter, als die beiden bei TST zusammen, auch wenn TST die Combine reduziert hat und beide zusammen auch mindestens 15 Handelstage ergeben. Die Handelsbedingungen sind bei beiden sehr identisch, die haben sich einander angepasst.

      Viele Grüße,
      Rainbowtrader
      "Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]
    • Hallo Leute,

      Einzelheiten weiss ich jetzt keine, doch der erwähnte Freund hat sein Handelskonto erhalten. Genau so, wie vereinbart: 100.000 USD. Die ganze Abwicklung hat eine Woche gedauert und ist stressfrei abgelaufen. Halt einiges an Papierkram. Keine Datenfeedgebühren. Man kann mit eigenem AgenaTrader oder dem NinjaTrader handeln. Und man hat keinen Erfolgsdruck. Ganz wichtig ist die Einhaltung der Regeln, so auch besonders kein Handel in Newszeiten (ich glaube, während der Qualifikation war das nicht eingeschränkt).

      Viele Grüße,
      Rainbowtrader
      "Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]
    • Guten Morgen zusammen, :gutenmorgen:

      auch ich habe etwas zu berichten ( aus den Gesprächen mit dem bereits kapitalisierten Freund ).

      Er steht noch in den Basics der "Ausbildung" und darf nur eine bestimmte Uhrzeit handeln. Ich glaube es war die Eröffnung. Zudem gibt es vorher eine Art Briefing um ein bestimmtes Produkt zu handeln. Sprich, es wird ein bestimmtes Setup das von einem der Mentoren vorgegeben wird gehandelt. Ich weise darauf hin, dass mein Freund noch am Anfang der "Ausbildung" steht. Vielleicht wird er irgendwann von der Leine gelassen.

      Er hatte angeblich einen guten Trade der Facebookaktie. Erwähntes CRV 42...
      Ich kann zu den Trades an sich nichts sagen. Habe weder einen Trackrecord noch irgendwas anderes gesehen.
      Er hat sich bisher über keine hohe Trefferquote beschwert und das die zur Verfügung gestellten Server ständig überlastet sein sollen und er so nicht handeln kann.

      Ob das der Wahrheit entspricht oder nur dazu dient mir den Blick auf die Plattform zu verwehren lasse ich hier mal offen.

      Ich halte euch weiter auf dem laufenden und wünsche euch vorerst ein sonniges Wochenende :sekt:
      Mit freundlichen Grüßen

      Tobias
    • Falls sich jemand mal ein Bild machen will:
      Ein Trader, der vielleicht dem ein oder anderen aus diversen anderen Foren unter dem Namen Peganuss bekannt ist (hat übrigens kurz nachdem Voigt sein Markttechnik-Buch veröffentlicht hatte recht erfolgreich im Dax nach Markttechnik gehandelt) versucht sich gerade für ein solches Fremdkapitalkonto zu qualifizieren. Kann man unter seinem Youtube-Kanal mitverfolgen. Im ersten Teil erzählt er etwas zu diversen Firmen und welche Voraussetzungen zu erfüllen sind.
    • @Spinshot
      Das ist nicht ein fremder Kumpelartiger oder Bekannter oder Sandkastenfreund, sondern einer meiner besten Freunde. Und das ist kein Fake. Zudem habe ich kein Interesse an Mythen oder Gesabbel.

      Wenn man bei TST oder OneUp eine Regel verletzt, bzw einen Parameter, dann ist man draußen. Und kann sich überlegen, ob man das Ganze erneut beginnt mittels Qualifikation. Das kostet eben wieder Gebühren und Zeit. Da ist es besser, wenn man diese Situation vermeidet.

      Und die $100.000 im Beispiel sind nicht unter alleiniger Kontrolle des Traders. Bei $-3.500 ist Tuck. Dann wird das Konto automatisch geschlossen und das war es dann. Von daher also keine Zauberei oder Megavertrauen notwendig.

      Und: wer zockt, der schafft es nicht. Da gibt's Sonderregeln der Qualität: der beste Trade darf nicht größer sein als 80% der 3 nächstbesten Trades, wenn ich mich nicht irre. Oder so ähnlich. Damit will man Glückstreffer aussortieren.

      Aber wie gesagt: ich habe die Qualli (noch) nicht gemacht, weiß nichts aus der Praxis zu berichten, hatte nur mal einen Versuch bei TST gemacht, den ich jedoch wegen privatem Stress in den Sand gesetzt habe.

      Viele Grüße
      Rainbowtrader
      "Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]