Auch in schlechten Zeiten diszipliniert handeln

    • Ich habe noch nie nur nach einer methode gehandelt. In einer komplexen Welt erscheint mir das zum einen zu statisch, zum anderen wenig erfolgsversprechend. Sowohl in meinem privaten Portfolio, als auch im Wikifolio handle ich ohne Stoploss. Das Risiko steuere ich über die Positionsgrößen. Hebel benutze ich selten bis nie, und wenn dann ausschließlich mit dem Faktor 2 und auch nur in massiven Bullenmärkten.

      Der statistische Vorteil, den man sich mit irgendwelchen Indikatoren oder Setups in die Tasche lügt, ist nichts weiter als eine Illusion. Der Grund liegt in der Betrachtung viel zu kurzer Zeiträume. Wenn ich 5 Leute frage, wo der Dax in 60min stehen wird, werden die einen sagen, dass er rauf geht, die anderen, dass er fallen wird. So oder so wird jemand recht haben. So war es übrigens auch mit dem "Magier der Märkte", der die Finanzkrise 2007/2008 vorausgesagt hat. Das Problem ist, dass er seit dem Jahr 2000 jedes Jahr eine Krise vorausgesagt hat. Irgendwann musste er ja richtig liegen :D Das interessiert aber scheinbar weder die Medien, noch die Trader...

      Mein persönlicher Handel beeinhaltet alle möglichen Elemente. Volkswirtschaftliche Zusammenhänge, wirtschaftspolitische Zusammenhänge, Auswertung von Unternehmenszahlen, statistische Auswertung der Gesamtmärkte und vieles mehr. Ich könnte das gar nicht alles in Kurzform zusammenfassen. Der Grund dafür ist allerdings auch die Tatsache, dass die Märkte und die Wirtschaftspolitik massiv miteinander verflochten sind. Korrelation ist bei mir auch ein extrem wichtiges Thema. Die Technische Analyse bietet in meinem Fall das abschließende Puzzleteil.

      PS. Zum Thema Tesla: Tesla ist ein HighRisk-Invest, was massives Aufwärtspotential hat, wenn auch nur eine der jeweiligen Visionen erreicht wird. Das zeigt Musk immer wieder. Mit Tesla-Aktien den Grundstock meines Portfolios auszukleiden würde ich weder empfehlen, noch selbst durchführen.

      Zu Volkswagen: Schau in die Geschäftsberichte und in die Unternehmenszahlen seit dem Bekanntwerden der Krise. Die Umstrukturierungsmaßnahmen waren mehr als erfolgreich und die Aktie wird zwangsläufig wieder in Richtung 150 ziehen, sofern es keine weiteren Zwischenfälle gibt. Auch hier ist wieder zu beachten, dass VW in Deutschland viel zu wichtig ist, um pleite zu gehen. Ein extrem wichtiger volkswirtschaftlicher Faktor in der Gesamtbetrachtung.

      Naja, ich werde meine Art des Portfolioaufbaus und die ganzen Zusammenhänge in dem Videokurs gratis offenlegen, damit jeder der Bock hat, darauf zugreifen kann. Vielleicht kann ich ein kleines Stück dazu beitragen, dass der ein oder andere aufhört sein Geld zu verbrennen :)
      Wie handelt man denn nun am besten an der Börse?

      Hmm... am besten profitabel :)

      ___________________________________________
      www.boersenlehrling.de
    • Das muss jeder selbst entscheiden, ob er die Disziplin aufbringen kann seine langfristigen Positionen in Ruhe zu lassen und diszipliniert mit einem Bruchteil des Gesamtkontos zu traden.

      Ein Trade kann schließlich auch mehrere Monate dauern. Wer Probleme mit der Disziplin hat, sollte allerdings beide Guthaben sauber voneinander trennen, um auf Nummer sicher zu gehen.
      Wie handelt man denn nun am besten an der Börse?

      Hmm... am besten profitabel :)

      ___________________________________________
      www.boersenlehrling.de
    • Cloudatlas dein Post soll mich wahrscheinlich auf irgendeine Art und Weise provozieren.. das nehme ich zumindest an. Daher antworte ich jetzt einfach mal so, als würde ich die Frage ernst nehmen.

      Das Wiki wurde eröffnet, als die Märkte durch die Bank weg am 52-Wochen-Hoch standen. Ziel war es in den Korrekturen keine massive Schwankung hinnehmen zu müssen (größte Schwankung bisher < 3% ). Das ist wunderbar und absolut nach Plan gelungen. Darüber hinaus stehen im Wiki noch weitere 50k zum Invest bereit. Die weiteren 50% werden erst angelegt, wenn die Korrekturen ihr Ende gefunden haben, um so den Durchschnittspreis nachträglich zu korrigieren. Und stell dir vor, das könnte sogar noch ein paar Monate dauern *whaaaaaaat?*

      Darüber hinaus vergleichst du Äpfel mit Birnen. Die 100€ Challenge war auf massives Wachstum angesetzt (50% in einem Quartal). Es war ein Versuch, der ebenfalls mehr als erfolgreich war. Das Wiki wird ein mittel bis langfristiges Portfolio, in dem der Kapitalschutz der Investoren oberste Priorität hat. Die Komponente Trading kommt erst hinzu, wenn wir nahezu vollständig investiert sind.

      Ich hoffe ich konnte deine Frage ausführlich genug beantworten. 100eur Challlenge = Kurzfristiges Trading, Wiki Mittel bis langfristige Invest mit hohem Kapitalschutz. Solltest du noch Fragen oder Verständnisprobleme haben, sag einfach bescheid.
      Wie handelt man denn nun am besten an der Börse?

      Hmm... am besten profitabel :)

      ___________________________________________
      www.boersenlehrling.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spinshot ()