Betrachten mehrerer übergeordneter Zeiteinheiten nötig im daytrading?

    • Betrachten mehrerer übergeordneter Zeiteinheiten nötig im daytrading?

      Hallo Leute,
      Ich teste zurzeit meine Strategie mal wieder auf einem Demokonto.
      Gehandelt werden zurzeit Forex sowie ein paar Aktienindizes sowie Gold,Silber,Öl.
      Ich betreibe den Handel aus der Korrektur.
      Ich durchsuche also die Charts nach passenden Großwetterlagen auf H1.
      Wenn ich einen passenden Trend gefunden habe vorzugsweise junge Trends also in der 2. Korrektur stehend.
      Dann wechsel ich auf Signablebene dafür verwende ich die M15 charts und suche nach Umkehrstäben oder untergeordnete Trends in die Trendrichtung der GWL als Einstiege.
      Meine Frage ist jetzt sollte auch der übergeordnete Trend in dieselbe Richtung verlaufen also D1 ?
      Könnte das die Trefferquote erhöhen?
      Denn im moment schaue ich mir zb. den D1 Chart garnicht ignoriere also diesen übergeordneten Trend da ja meine GWL Trendgröße sich auf dem H1 abspielt.
      Wie macht ihr das? :thumbsup:
    • Hallo @freed0m,

      wir beachten alle Trends gemäss ihrer Ineinanderverschachtlung (siehe Kurskoordinatensystem) und bewerten unseren Basistrend gemäss seiner Lage innerhalb der verschachtelten Trends (siehe Kurswertesystem). Für uns ist es wichtig in welcher Verortung der Basistrend (Großwetterlage) liegt. Liegt der Basistrend in einer Korrektur oder Bewegung des übergeordneten Trend. Und wenn Bewegung in welcher Phase?
      So machen wir das . Also Steffen und ich. :)
      - Unsere Erfahrung: Je präziser die komplette Analyse, desto höher die Treffer­ bzw. GewinnerQuote. - Je höher die GewinnerQuote, desto weniger Minus muss neutralisiert werden! - Richter Trading (trader-24.info)