Physisches Gold kaufen - wer kennt sich aus

    • fabian.bauer.80 schrieb:

      Ihr könntet auch Platin als Wertanlage nehmen
      kann man, nur Sinn und Zweck von Gold ist ja nicht einfach nur eine Wertsteigerung. Der eigentliche Gedanke ist ja viel mehr der - was wenn morgen deine Devisen nichts mehr wert sind? Und dann wird sich Gold von Platin gewiss unterscheiden. Solgane Notenbanken Gold bunkern und kein Platin, würde ich für diesen Fall unbedigt auf Gold zurückgreifen. Steht die Spekulation im Vordergrund, können gewiss andere Edelmetalle dienlich(er) sein.
      “The greatest enemy will hide in the last place you would ever look.”
      Julius Caesar
    • Ich grabe diesen Fred mal wieder aus.

      Gibt es hier noch jemanden, der reales Gold kauft?

      Ich bin derzeit am Überlegen, ob ein "Sparschwein" mit echtem Gold für mich interessant ist. Es geht mir dabei nicht um den Krisengedanken, sondern eher um eine gewisse wertstabilität im langfristigen Sinn, ohne dabei Rücksicht auf den Sparer Freibetrag nehmen zu müssen.

      Die Frage, die sich mir stellt: Angenommen ich kaufe jeden Monat z.B. für 100EUR diese kleinen Barren oder Münzen. Wo verkaufe ich die dann, wenn ich sie in Geld verwandeln will? In diesen "Goldankauf"-Buden? Oder gibt es da eine professionelle Lösung, ohne die Gewinne durch schlechte Kurse oder Gebühren nach beispielsweise 10 Jahren wieder abzugeben?

      Wenn das nämlich so ist, wie bei deutschen Wechselstuben, dann wäre das mit ziemlicher Sicherheit ein fettes Minusgeschäft.
      Wie handelt man denn nun am besten an der Börse?

      Hmm... am besten profitabel :)

      ___________________________________________
      www.boersenlehrling.de
    • Meine Gedanken dazu ..

      1. Münzen lassen sich deutlich schwerer fälschen als Barren
      2. Der Krügerrand ist schlicht die bekannteste Münze weltweit, Vorteil für Akzeptanz
      3. Über meine Goldmünzen bestimme ich, über die Zahlen auf meinem Konto am Ende die Bank (der Staat)

      Also, wie ihr schon schreibt, ich halte es für sehr sinnvoll und halte selbst 20% meines Portfolios in Krügerrand Gold und Maple Leaf Silber Münzen. Die ML für die ganz krasse Nummer, wenn man mal Mehl und Butter kaufen müssen sollte :)

      Barren kann ich gar nichts abgewinnen, was mich natürlich als nicht Millionär outet. Denn Münzen machen nur dann keinen Sinn, wenn man entsprechend hohe Werte speichern muss/will/kann. In der Schweiz sind die Goldlager der Privatfirmen voll. Dort liegen halt nur Barren. Das liegt einfach nur daran, dass größere Werte sich praktikabler in Barren speichern lassen. Sonst sehe ich nur Nachteile bei Barren gegenüber Münzen.

      Ich denke man bekommt ein schönes Paket mit Goldmünzen:
      1. Selbstbestimmung
      2. Stabil, praktisch
      3. Nutzbar in der Krise
      4. langfristiger Wertspeicher
      5. Portfolioabsicherung

      Und sollten wirklich mal "Währungskrieg", "Seidenstraße", "Ablösung der Weltleitwährung USD" oder auch Finanzkrise, Hyperinflation, Währungszusammenbruch und solche Dinge in welcher Form auch immer Wirklichkeit werden, dann ist Fest-Gold DER Joker!

      Ich wüsste also aktuell nicht, warum man das nicht machen sollte und gehe noch einen Schritt weiter indem ich es empfehle. Und sollten die ganzen Vorteile nicht zum tragen kommen, dann steht dem gegenüber auf lange Sicht kein besonderes Risiko entgegen.

      Wie ich den Zeitpunkt des Kaufes wähle? Also grundsätzlich glättet ein regelmäßiger Einkauf den Durchschnittspreis, das kennt Ihr und es ist hier nicht anders. Ich schaue auf den aktuellen Goldchart, bilde mir meine Meinung suche mir hier einen guten Händler in der Nähe gold.de/kaufen/goldmuenzen/kruegerrand/ und entscheide mich dann. Bei dieser Art zu kaufen, macht es dann am Ende auch den Brei nicht fett ob man für paar Euros mehr oder weniger kauft.

      Grüße
    • Spinshot schrieb:

      Ich grabe diesen Fred mal wieder aus.

      Gibt es hier noch jemanden, der reales Gold kauft?

      Ich bin derzeit am Überlegen, ob ein "Sparschwein" mit echtem Gold für mich interessant ist. Es geht mir dabei nicht um den Krisengedanken, sondern eher um eine gewisse wertstabilität im langfristigen Sinn, ohne dabei Rücksicht auf den Sparer Freibetrag nehmen zu müssen.

      Die Frage, die sich mir stellt: Angenommen ich kaufe jeden Monat z.B. für 100EUR diese kleinen Barren oder Münzen. Wo verkaufe ich die dann, wenn ich sie in Geld verwandeln will? In diesen "Goldankauf"-Buden? Oder gibt es da eine professionelle Lösung, ohne die Gewinne durch schlechte Kurse oder Gebühren nach beispielsweise 10 Jahren wieder abzugeben?

      Wenn das nämlich so ist, wie bei deutschen Wechselstuben, dann wäre das mit ziemlicher Sicherheit ein fettes Minusgeschäft.

      Hi Spinshot,

      geh nur nicht zu einer dieser 0815 Wechselbuden. Ich kann Dir die Seite gold.de empfehlen. Die dort gelisteten Händler sind alle seriös und Du kannst dort auch den jeweiligen Spread einsehen. Unter einer Unze lohnt sich physisches Gold als Investment überhaupt nicht. Der Händleraufpreis ist einfach zu hoch. Ich persönlich würde dir zu 100 Gramm Barren raten. Der Spread ist da schon sehr gut und diese Barrengröße ist die meistgehandelte weltweit. Wenn es Münzen sein sollen, dann 1 Oz Krügerrand, Maple Leaf oder Kangaroo. Die letzten beiden Münzen haben den Vorteil, dass sie wirklich reines Gold sind, also 9999. In Europa ist der Krügerrand die meistgehandelte Münze. In Asien hast damit z. B. aber bei einem Wiederverkauf eher ein Problem, weil Die Münze auch einen Kupferanteil hat und die Asiaten auf möglichst reines Gold stehen. Bei der letzten Finanzkrise waren in Deutschland Krügerrand und 100 Gramm Barren zeitweise überall ausverkauft, was auf deren Beliebtheit hindeutet. Wenn Dir 100 Gramm als Einmalanlage zu viel sind, kannst ja auch darüber nachdenken Xetragold regelmäßig zu besparen und dann von Zeit zu Zeit in physisches Gold umzuschichten.
      Der Markt lässt Dich in jeden Verlust-, aber nicht in jeden Gewinntrade.
    • Hi @Spinshot

      Tafelgeschäfte meist zwischen 5.000 und 9.999.99 Euro je Tag und Person. Vorteil: kein Ausweis notwendig, keine Registrierung - nur eine Quittung. Gibt einige freie Goldhändler dafür in Deutschland. Empfehle Münzen wegen Fälschungssicherheit, Transport und Tauschmöglichkeit. Streuung Gold und Silber wegen Krisenzeiten: Silber zum Einkaufen, Gold beispielsweise am Körper gut im Gürtel versteckbar, falls Flucht oder als Reserve. Wenn Du mehr kaufen magst, da nicht täglich beim selben Händler möglich (ein, zwei Monate pausieren mit Einkäufen) machen die Reichen dann Rundreisen mit Partnerin beispielsweise durch Deutschland, habe ich mir sagen lassen. Nicht-Registrierung ist vernünftiger Menschenverstand. Hausratversicherung: mitversichert auch unverschlossene Edelmetalle in Abhängigkeit von der Versicherungssumme. Meist erhöhbar des Betrages des Edelmetalls. Ansonsten über Tresor und deren Schutzklassen, hab ich aber keine Ahnung, ich hab sowas nicht. Einlagern in Bankschließfach nicht gut: bei Crash kommst Du nicht dran oder diese werden alle leergeräumt. Nicht gut.

      Viele Grüße
      Rainbowtrader
      "Wahres Traden heißt Entdecken. Erst Fachwissen. Dann sich selbst." [Zitat von Michael Voigt, Video "EINE REISE", 2010]
    • Hallo,

      ich kann dir weiterhelfen, weil ich jetzt sehr viel Erfahrung in diesem Bereich habe. Am Anfang brauchte ich ebenfalls Hilfe und online habe ich die Seite Silber-Werte gefunden, wo ich ein paar gute Tipps bekommen habe. Jetzt kaufe ich da anlagemünzen silber und gold ein, alles zum hervorragendem Preis. Ihre Auswahl an Münzen und auch Barren ist ganz groß und du wirst sicherlich etwas Passendes für dich finden. Persönlich liebe ich es in Anlagemünzen zu investieren, weil sie eine stabile Anlage sind und viele Möglichkeiten für die Investition aufweisen. Falls du immer noch interessiert bist, kann ich dir die Seite nur weiterempfehlen und du kannst von ihren Experten sehr viel lernen.

      Mit freunlichen Grüßen