2015

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trade-Nr.: 1-2015
      Datum: 14.01.2014
      Wert: GBP/CHF
      Zeiteinheit: 60min, 1Tag
      Setup: Ausbruchstrendhandel - Long
      Maximales Geldrisiko: 70€
      Anteil in % meines Kontos 3%
      Bilder:



      Trade Ergebnis: Verlierer
      Gewinn / Verlust in € -95€
      Entsprach der Trade zu 100% meinen Regeln? Ja
      Wenn „nein“ – warum habe ich ihn gemacht?
      Habe ich meine Regeln befolgt? Ja
      Wenn „nein“ – warum nicht?
      Verbesserungen: keine

      Emotionales Empfinden vor, während und nach dem Trade:
      Vor: ich war nicht gestresst und sehr ausgeglichen, keine Angst
      Während: genau wie vor dem Trade
      Nach: sehr erleichtert das nicht mehr passiert ist

      Checkliste komplett ausgefüllt? Ja
      Falls „nein“ – warum nicht?

      Fazit:
      Alle Währungspaare mit dem Schweizer Franken sind Explodiert.
      Der Stop, Gott sei Dank, wurde ein wenig tiefer ausgeführt.
      „Wenn man nicht anfängt, kommt man nie ans Ziel“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cbo ()

    • ich denke das war nicht der Grund für diesen "Erdrutsch".
      Die Eidgenossen haben heute verkündet, dass Sie die 1,20er Grenze gegenüber dem Euro aufheben und das hat sämtliche Währungen durcheinander gewirbelt und den SMI zeitweise um 900 Punkte nach unten geschickt.
      Deshalb meinte ich, bei solchen News hat man keine Chance.
      "Fallen ist weder gefährlich, noch eine Schande, Liegenbleiben ist beides"
    • thomas68 schrieb:

      ich gerne wie Du bei einem "maximalen Geldrisiko" von 70€, 95€ Verlust gemacht hast?


      Ich nehme mal an, das es zu einer Slippage kam. Korrekt so @cbo?

      Gesetzer SL = 1,54306
      ausgeführter SL = 1,54119
      Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel. (Bertrand Russell)
      Über das gelebte Leben und das wir vielleicht führen wollten...
      Mein Trading-Blog
    • Kommt mir sehr bekannt vor, so ein Tief hatte ich auch schon.
      Ich denke das kommt bei JEDEM einmal vor...und auch nicht nur im Trading.

      Was schwirren dir denn für Fragen durch den Kopf?
      Hau die einfach mal raus.
      Ich denke niemand wird dir hier dafür den Kopf abreißen und ich wette einigen schwirren genau die gleichen Fragen durch den Kopf. :)

      Für solche Sachen wäre ein Trader-Stammtisch eine nette Geschichte....

      Gruß und beste Wünsche
      Nils.
    • Wie wäre es denn mit einer regelmäßigen Skype-Konferenz fürs Forum? Da kann ich mir gut vorstellen, dass dann jemand der in so einer Situation wie unser cbo hier steckt, sich erstmal ausfragen kann und man ihm dann Stück für Stück versucht zu helfen. Gesprochen finde ich lässt sich einiges an Zeit sparen und falls da wirklich neue Fragen auftauchen, die man so noch nie erlebt hat, dann könnte man sich ja darauf einigen, dass der werte "Verzweifelte" (Anspielung auf dein Bild @cbo ) eine kleine Zusammenfassung tippt, was ihm selbst zur Festigung des Verständnisses hilft und gleichzeitig allen die in der selben Misere stecken einen Anhaltspunkt liefert.

      Ansonsten kann man ja auch immer mal einen User, der seinen Beiträgen nach vermutlich erfahrener ist, hier per PN anschreiben und fragen, ob der dann Lust und Zeit hat, einem zur Seite, schriftlich, persönlich, oder sogar mündlich, Stichwort Trader-Stammtisch, zu stehen.

      Nur so als Anregung. Schönes Wochenende !
    • Die Idee fände ich nicht schlecht mit einem Skype-Stammtisch, einfach zum plauschen und abreagieren.

      Ich denke so ein Tief sollte jeder Trader kennen, wobei ich denken das es bei den meisten nicht am Fachwissen mangelt.
      Das Fachwissen ist im Kopf aber man bekommt es nicht ordentlich in das Orderbuch.
      Wenn es dir irgendwie hilft, mir ging es auch ähnlich...Fragen und keine Antworten...Frust..einfach nur angefressen.

      In meinem Kopf sah es damals so aus:

      Trendhandel oder dich lieber Bewegungshandel...? Aber was ist mit den Innenstäben...die machen mich nervös...also doch lieber direkt den untergeordneten Trend?
      Handel IN die Korrektur oder lieber AUS der Korrektur?
      Ich will viel von der Bewegung mitnehmen also lieber in die Korrektur über gestaffelte Orders...aber dann liegt der erste Stopp zu weit weg...und Buchverluste...ohjee ohhjee...auch doof...
      Dann lieber doch aus der Korrektur in den Markt gehen über ein 1-2-3 im untergeordnete Trend der GWL... aber was wenn das Signal nicht kommt oder ich schon zu nahm am P2 der GWL bin?
      ...also ist das doch auch doof...soll ich nun doch wieder über gestaffelte Order arbeiten?
      Aber aus Gründen nutze ich zu 80% den MT4 da sind die vielen Orders die man in den Markt legen muss extrem verwirrent und sorgen für Fehler...dann fallen die ja eh raus...
      Dann doch wieder klassische Signale...halte ich das durch wenn ich zum 4 mal aus dem Markt fliege?
      Und so weiter....

      Es hat Mooonate gedauert bis dann endlich die FÜR MICH beste Lösung gefunden habe.
      Trendgröße: Groß
      Handelsausrichtung: Trendhandel
      Setup: Untergeordneter Trend (1-2-3) in Richtung der Bewegung der GWL: Einstieg sollte weit vor dem P2 der GWL liegen. (Ab Punk x wird 50% der Position geschlossen und der Rest wird laufen gelassen)
      Instrument: Aktien-->Begründung: Da ist die Auswahl soooo groß das ich immer ein oder zwei Werte finde die genau das zeigen was ich gerne sehen möchte.

      So hat jeder seine Dämonen.
      Bin gespannt auf deine Überlegungen und ich hoffe man kann helfen.:)

      Gruß und ein schönes Wochenende
      Nils
    • So ich habe mich wieder abreagiert und über die Woche nachgedacht,
      aber zum Auswerten hatte ich noch keine Zeit. Zeit das ist auch so ein Punkt,
      der auf meine Liste muss.


      Ich hatte eine Woche Urlaub und wollte die Zeit zum Trading
      nutzen, was ich auch tat. Dienstag bin ich ein Trade eingegangen und bin danach
      ins Bad gefahren. Mittwoch und Donnerstag saß ich gefühlte 24h vor dem Chart.
      Freitag hatte auch nur ein Trade aber saß auch den ganzen Tag am Rechner.

      Fazit: Ende der Woche hatte ich mich ganz schlechtes gefühlt, weil
      ich sah, was ich gemacht hatte.

      Dazu kam noch das ich Komplet übertradet war und an nichts anderes
      denken konnte.
      • Commission von ca. 30€ - zu viel
      • kleines Minus auf dem Konto - das geht noch
      Was mir aufgefallen ist, dass ich gute Trades hatte, aber nicht
      laufen lassen wollte. Es waren einige Gewinne, mal 30€ oder auch mehr oder
      auch nur 2€.

      Dann die drei Verlusttrades, die hatten alles wieder
      aufgefressen haben.

      draus lernen und weiter geht’s :rolleyes:
      „Wenn man nicht anfängt, kommt man nie ans Ziel“